< zurück Wettbewerb 4: Technisches Rathaus  
 

 

art in ruins
Hannah Vowles & Glyn Banks

Neubau Baureferat München

Die dauerhaft für das neue Gebäude des Baureferat in München vorgesehenen künstlerischen Arbeiten stellen für uns eine Möglichkeit dar, im Architekturbereich selbst die Beziehungen der Öffentlichkeit- zum Privatsektor zu untersuchen; insbesondere in der speziellen Funktion des Gebäudes, sowie auch in seiner Nutzung und durch die Mitarbeiter der Abteilungen und über die Öffentlichkeit als Besucher.

Diese im großen Maßstab vorgesehenen Arbeiten fügen Bilder zusammen – ausgehenden von der Dokumentation der Einbauten, bis zum privaten „Schnappschuss", von sogenannten „unfreiwilligen" Photographien, bis hin zur „Hommage für die Kunst in Ruinen". Diese Bilder befinden sich an den verschiedenen Kreuzungspunkten, zwischen der Öffentlichkeit und den Privatbereichen - zwischen Autobiographie und dem Bild der Öffentlichkeit, zwischen innen und außen, zwischen Darstellung und Reputation; die Welt der Erscheinungen.

Die genaue Lage, Größe und Darstellung des einzeln untergebrachten und befestigten Bildes im Erdgeschoss sollte in enger Beratung mit den Architekten Ganzer und Unterholzner ausgewählt werden; wobei jeder Ausstellungsplatz eine Schnittstelle, ein Kreuzungspunkt, die bewusstseinsmäßige Schwelle der Bewegung zwischen offenen erreichbaren Plätzen und Flächen mit eingeschränkteren Zugang darstellt.

Die Bilder selbst werden unter Verwendung einer Reihe von freistehenden und an der Wand befestigten Beleuchtungskästen, mit einer Aluminiumoberfläche und einer Reihe von Fotodrucken, die auf der Innenwand angebrachten Aluminiumblechen, welche die Metall- und Glaskonstruktionen der Architektur widerspiegeln, befestigt; das endgültige Format der einzelnen Beleuchtungskästen und der Montageplatten schaffen ein Bild von der Größe eines jeden besonderen Standorts - von der Reklamefläche bis zum Hausmaßstab.

art in ruins

Fotos:art in ruins/Baureferat