< zurück Wettbewerb 5: U-Bahnhof Olympia-Einkaufszentrum  
 

 

Ingold Airline

Die Idee: Eine Firma – ingold airlines – übernimmt die Gestaltung des neuen Bahnhofs. Mit dem Gesamtdesign will die Fluglinie einen positiven Werbeeffekt erzielen. Dabei setzt sie auch auf Kunst. Neben Werbetafeln für die Fluglinie, stellt sie jungen Künstlern Wandflächen für künstlerische Motive zur Verfügung. Eine Firma tut Gutes und spricht darüber, tritt als Kunstsponsor auf, um das eigene Image zu fördern.

Die farbige Gestaltung des Bahnhofs wird entsprechend den ingold airline corporate design guidelines entwickelt. Die Grundlagen zu dieser Farbgestaltung eignen sich für eine Umsetzung im Sinn der Materialvorschläge der Architekten. Die vorgesehenen Stein- und Metallabdeckungen bewegen sich in Grautönen, die mit den Farben des Farbsystems von ingold airlines korrespondieren.

Die ingolds airlines Bildflächen bestehen aus hochaufgelösten Fotoprints, die mit UV-Schutzfilter als Plexiglas Sandwich eingeschweißt werden. Die public spaces für künstlerische Plakate bestehen aus Alurahmen, die mit normalen Papier-Prints beklebt werden.

Die Freiflächen für Künstler werden über das Internet beworben. Hinweise dazu gibt es bei den Bildflächen im Bahnhof. Eingehende Vorschläge werden vorsortiert und brauchen das ok der Kommission für Kunst am Bau und im öffentlichen Raum.

Die Motive sollten in loser Folge erneuert werden. Die Teilnehmer kommen selber für die Produktionskosten auf.

Ingold Airline